16.11.2016: Steuerungsgruppe präsentiert fairen Schoko-Genuss

Beitrag im Lippstädter Patrioten vom 12.11.2016:

„Süß und gerecht produziert: Arbeitsgruppe präsentiert Stadtschokolade

Der Patriot zur bevorstehenden PressekonferenzDen Lippstadt-Kaffee gibt’s schon seit mehreren Jahren. Der Kaffee aus fairem Handel wird in diversen Geschäften verkauft und in diversen Betrieben ausgeschenkt. Jetzt wird die Palette der fair gehandelten Produkte noch erweitert: um die „faire Stadtschokolade„. Am kommenden Mittwoch, 16. November, wird die Nascherei, die ebenso lecker sein soll wie unter gerechten Wirtschaftsbedingungen hergestellt, von der Steuerungsgruppe „Fairtrade TownLippstadt“ offiziell präsentiert – einschließlich einerkleinen Verkostung, versteht sich.Die Steuerungsgruppe arbeitet, wie es in einer Mitteilung aus dem Stadthaus heißt, bereits „seit einigen Monaten an der Idee, eine besondere, fair gehandelte Schokolade anzubieten“. Es handelt sich um eine Bio-Vollmilch-Schokolade aus Schweizer Herstellung. Die Tafeln sind den Angaben ganzjährig in vielen Geschäften in Lippstadt sowie an mehreren Tagen im Dezember auf dem Weihnachtsmarkt erhältlich. Für die Gestaltung der Verpackung hat der Lippstädter Künstler Wolfgang Opdenberg ein Aquarell der Marienkirche zur Verfügung gestellt.“

Das hat auch Graf Bernhard gefallen und zu folgendem Kommentar hinreißen lassen:

„Graf Bernhard …

… hat einen süßen Zahn. Doch lässt gerade dieser den Edelherrn in der Adventszeit zuweilen öfter zuschlagen als ihm lieb ist. Lebkuchen, Dominosteine und Spekulatius – alles sogar schon jetzt verfügbar in den Supermärkten seiner Stadt. Doch schöpft der Graf nun neue Hoffnung; zwar nicht um sein Gewicht, doch zumindest das schlechte Gewissen hinunterzuschrauben. Denn mit der „Stadtschoko“, die von der Gruppe „Fairtrade
Town Lippstadt“ am Mittwoch vorgestellt wird, kann der Edelherr gleichzeitig naschen und etwas Gutes tun.“

Herzlichen Dank für die Berichterstattung und die Genehmigung zur Wiedergabe an den Patrioten. Ganz besonders freuen wir uns natürlich immer wieder über das Interesse von Graf Bernhard.

Die Berichterstattung ist für uns besonders wichtig, weil sie ein wichtiges Kriterium zur Zertifizierung Lippstadts als Stadt des fairen Handels ist.